FOCUSING

„Selbstbejahung ist das absichtsvolle Fördern und
Hervorbringen-Wollen dessen, was in uns steckt.“ Brigitte Koch-Kersten

 

Selbstbejahung

Der zentrale Aspekt im Konzept der Personzentrierten Traumatherapie, von Brigitte Koch-Kersten entwickelt, ist die liebevolle Selbstbeachtung, mündend in Selbstbejahung und schließlich wachsender Selbstliebe.

Indem wir uns selbst liebevoll beachten, akzeptieren wir uns in unserem So-Mensch-Sein, wie wir eben gerade sind. Wir hören dann auf, uns zu bewerten als gut oder schlecht. Und wenn das ständige Sich-Selbst-Verbessern, Sich-Selbst-Anders-Haben-Wollen, das ständige Anders-Sein-Sollen auch, in dieser Weise angehalten wird, tritt Entspannung ein. Etwas in uns beruhigt sich.

Und innerhalb dieses liebevollen Achtens unserer selbst eröffnen sich dann neue Möglichkeiten, wo es zuvor keinen Ausweg zu geben schien. Sich selbst bejahen bedeutet auch, sich für sich selbst und für die eigene Selbstentfaltung entscheiden.